Schlagwort Indonesien

Sidemen am 03.01.2023 15:20 (katarina) [458]

Wanderung in und um Sidemen mit Nyoman (Foto: katarina , Sidemen, Bali, Indonesien am 03.01.2023) [5616]

Jalan Jalan mit Nyoman

Wer in Indonesien oder Malaysia unterwegs ist, bekommt ganz oft die Frage gestellt: Wohin gehst du? Woher kommst du? Ich bin erstaunt, dass Nyoman (unser einheimischer Guide) bei unserer kleinen Wanderung, diese Frage auch immer wieder beantworten muss. Er meint, die Leute seien halt interessiert. Noch mehr freue ich mich darüber, dass er mit Jalan Jalan antwortet.

Jalan Jalan heißt so viel wie spazieren gehen (Jalan alleine ist die Straße). Etwas was wir auch immer wieder gerne entgegnen.

Nyoman haben wir 2014 kennengelernt. Mit ihm sind wir auf den Gunung Agung - den höchsten Vulkan und gleichzeitig heiligen Berg von Bali - gestiegen. Nyoman ist ein sehr angenehmer ruhiger Mensch. Heute erfüllt sich ein kleiner Traum von mir. Ich wollte mehr erfahren, wie die Balinesen es schaffen so harmonisch wirkende Kulturlandschaften zu formen und zu bestellen. Und meine Neugier wird gestillt. Es sind an die Landschaft angepasst oft kleine Parzellen, die bestellt werden. Auf einer Parzelle wird z.B. für 6 Monate Reis angebaut und danach Chili, Bohnen, und Spinat. Etwas seltener ist die Bali-Kartoffel zu sehen.

Beim Chili gibt es 2 Sorten: Der Chili Bali ist etwas kleiner und wohl schärfer als der Chili Lombok, der wiederrum Namensgeber für die Nachbarinsel ist.

Immer wieder streifen wir Wasserstraßen und Bewässerungskanäle. Alles wirkt sehr ausgetüftelt. Es gibt auch Tierhaltung. Vereinzelt sehen wir kleine Ställe für Kühe oder Hühner und eine sehr kleine Fischfarm zwischen den Feldern.

Morgen wird Galungan gefeiert, daher ist kaum etwas los auf den Feldern. Die meisten Menschen sind mit den Vorbereitungen für diesen hohen Feiertag eingebunden. Wir haben also Glück diese Harmonie an Landschaften ganz für uns erleben zu dürfen. Weiter oben, wo kein Reis angebaut werden kann, sind dann Kokospalmen und Nelkenbäume (für die beliebten Nelkenzigaretten). Die Palmen haben manchmal Metallplatten am Stamm, damit die Affen nicht hochklettern, um die Kokousnüsse zu klauen.

Wir können Nyoman Mukti als Guide sehr empfehlen. Seine Kontaktdaten sind:
+62 85238548412 (Telefonnummer)
+62 853-3845-8258 (whatsApp)

Gili Air am 02.01.2023 20:20 (katarina) [457]

wildes Meer, Wellen (Foto: chari , Gili Air, Lombok, Indonesien am 31.12.2022) [5598]

Das Abenteuer beginnt.

Wie verlässt man das Paradies? Nach 11 Tagen auf den beiden kleinen Inseln Gili Meno und Gili Air - der Inbegriff an Gelassenheit und entspanntem Sein - wird das sicherlich keine einfache Sache. Doch dann wird es noch schwerer.

In der Nacht hat es stark geregnet und schon die letzten Tage war das Meer wild, das Wetter unbeständig. Als uns am Morgen die Mail erreicht, dass unser Fastboat komplett gecancelt wurde und auch nicht klar ist, ob in den nächsten Tagen eins fahren wird, ist Nachdenken angesagt. Bleiben wir noch einen weiteren Tag hier oder welche Möglichkeiten haben wir noch, um zurück nach Bali zu kommen? Unser Flug geht immerhin in gut 2 Tagen.

Wir beschließen von Gili Air mit einem kleinen Boot nach Lombok zu fahren (Fahrtzeit normalerweise 15 min.) und dann mit einem privaten Transfer zum Fährhafen Lembar (Fahrtzeit ca. 1,5 Std.) und von dort mit der Fähre nach Padangbai (Fahrtzeit ca. 5 Std.). Klingt machbar. Aber dieser Weg wird uns mehr Zeit kosten als die 2stündige Fahrt mit dem Fastboat.

Morgens um 9:30 verlassen wir unsere Unterkunft. Allein die kurze Bootsfahrt rüber nach Lombok wird zum Abenteuer. Wir müssen über den Strand aussteigen, was bei den hohen Wellen eine Herausforderung ist. Es klappt und wir folgen einem jungen Mann, der uns zum Transferbus nach Lembar bringen soll. Doch von einem Bus keine Sicht. Erst gibt es keine Info, dann stellt sich heraus, dass dieser Transfer erst in 2 Stunden sein soll. Eine Familie aus Polen und wir setzen

Rund 11 Stunden später sind wir dann um 20:30 an unserem Ziel in Sidemen auf Bali angekommen.

Gili Air am 01.01.2023 06:27 (katarina) [456]

Kleine Wunschpakete für 2023 (Foto: katarina , Gili Air, Lombok, Indonesien am 30.12.2022) [5595]

Selamat tahun baru

Gili Air am 31.12.2022 04:19 (katarina) [455]

Morgenstimmung bei Ebbe (Foto: katarina , Gili Meno, Lombok, Indonesien am 28.12.2022) [5592]

Barfuss und autofrei ins NEUE Jahr

Nun sind wir auf der zweiten der drei Gili Inseln angekommen: Gili Air.

Air heißt auf indonesisch Wasser und nicht Air (gleich Luft), wie Touristen das gerne mal auf englisch aussprechen. Diese kleine Insel ist die einzige der drei mit eigenen Frischwasservorkommen.

Es ist bedeutend voller als auf Gili Meno. Immerhin wohnen 3,5 mal so viele Einwohner hier (1.800) und es sind auch mehr Touristen hier. Der erste Eindruck rund um den Hafen verstört. Wo ist der Strand geblieben, den wir noch von 2014 kennen? Eine Wand wurde wohl nach dem Erdbeben aufgebaut, um die kleine Insel vor der Kraft des Meeres zu schützen. Ich fühle mich an die Insel Spiekeroog erinnert. Die 238 m lange Hessenwand schützt die Insel dort ebenfalls. Diese wurde allerdings schon 1882 erbaut. Die Wand hier wirkt eher einfacher und behelfsmäßig, aber scheint gerade im Winter nötig. Das Meer ist wild - was oft um New Years Eve der Fall ist, wie die Einheimischen uns immer wieder erzählen.

Gili Meno am 22.12.2022 12:35 (katarina) [454]

mit vollem Gepäck am Strand (Foto: chari , Gili Meno, Lombok, Indonesien am 22.12.2022) [5585]

Angekommen im Paradies

Gute sechs Jahre ist es her, dass wir das letzte Mal auf Gili Meno waren. Ein Erdbeben (2018) und 2 Jahre Pandemie liegen dazwischen. Natürlich sind wir neugierig und in Vorfreude, wie wir diese kleine Trauminsel, auf der wir schon so viele schöne Momente erlebt haben, vorfinden werden.

Unsere Unterkunft - das Seri Resort - erstrahlt nach wie vor wie eine Perle hell und offen am Strand. Auffällig ist jedoch wie viele andere Unterkünfte verschwunden oder zu Bauruinen verkommen sind. Einiges wird mit viel Arbeit langsam wieder aufgebaut. Es sind noch recht wenige Touristen auf der Insel, was den Aufbau für kleine Unternehmer sicherlich erschwert.

Uns ist diese Ruhe mehr als willkommen. Entspanntes und leichtes Sein stellt sich direkt bei Ankunft ein :-)

Ubud am 20.12.2022 00:12 (katarina) [452]

Seerose am Saraswati-Tempel (Foto: chari , Ubud, Bali, Indonesien am 19.12.2022) [5561]

Kulturlandschaften in Perfektion

Om swastiatu (Begrüßung auf Bali, wobei die Hände vor die Brust geführt werden).

Es ist mein viertes Mal auf Bali und auch dieses Mal frage ich mich, woran es liegt, dass ich mich hier sofort so wohl fühle? Was macht Bali aus, was ist das Besondere? Die Insel hat für ihre Größe eine erstaunliche Bevölkerungsdichte: 765 Einwohner pro km² (im Vergleich dazu hat Deutschland 235 Einwohner und Australien 3 Einwohner pro km²). Hinzu kommen noch die ganzen Touristen aus aller Welt, die sich auf der Insel bewegen.

Es ist unglaublich voll auf den Straßen und wenn ich mich so umschaue, besteht die Insel zum größten Teil aus Kulturlandschafen. Aber die Kulturlandschaften auf Bali sind besonders geschickt und effektiv angelegt - um nicht zu sagen - meisterhaft. Die Landschaften sind geprägt von den Terrassenfeldern, vereinzelte Verschläge für Vieh, Gruppen von verwildertem tropischen Bewuchs und auch immer wieder kleine Wälder. Es gibt keine Monokulturen, wie bei uns. Auf einer kleinen Fläche werden unterschiedliche Feldfrüchte angebaut. Neben Essbarem werden natürlich auch viele Blumen und Blüten für die rituellen Opfergaben zwischen oder am Rand der Felder angebaut.

Auch die Tempel offenbaren viel handwerkliches Geschick und Liebe zum Detail. Die Menschen begegnen uns offen und freundlich. Täglich werden nach bestimmten Regeln kleine Opferschalen (Canang Sari) dargeboten, um für Gesundheit und Glück zu bitten.

Bali macht glücklich und ich weiß jetzt genau, warum naturaMUNDO hier wieder Reisen anbieten wird.

der Laden am 17.02.2021 15:24 (chari) [437]

Malaysia startet Covid-19-Impfung

Malaysia plant den Covid-19-Impfstart am 26. Februar 2021. Es sind 3 Phasen bis zum Februar 2022 vorgesehen. Eine erste Lieferung des BioNtech-Impfstoffs wird am kommenden Sonntag (21. Februar) erwartet.
TheSunDaily
NewStraitsTimes

Indonesien, zum Vergleich, impft schon seit dem 13. Januar den Impfstoff Sinovac und beginnt am heutigen Mittwoch eine zweite Phase mit den Zielgruppen Beschäftigte des öffentlichen Sektors und ältere Mitbürger
JakartaGlobe

der Laden am 29.11.2017 07:30 (chari) [386]

aktiver Vulkan Agung mit Sternenhimmel (Foto: Pusat Vulkanologi dan Mitigasi Bencana Geologi , Gunung Agung, Bali, Indonesien am 27.11.2017) [4893]

Gunungapi heißt Feuerberg

Gleich zwei Vulkane führt die vulkanologische Abteilung des indonesischen Katastrophenschutzes in ihrer Liste mit der höchsten Warnstufe AWAS. Seit längerem ist dort der Vulkan Gunung Sinabung (Sumatra) vertreten und seit dem 27. November 2017 trägt der heilige Berg Gunung Agung auf Bali ebenfalls das Label AWAS.

Agung: jüngster Verlauf der Aktivität

  • am 21. November 2017 gab es den ersten phreatischen Ausbruch des Agung (grauer Rauch in einer Höhe bis 700 m über dem Gipfel).
  • am 25. November 2017 dichter grau-schwarze Ascheeruption (maximalen Dicke und hohen Intensität, Rauch von 2000 m über dem Gipfel). In der Nacht wird ein Licht am Gipfel beobachtet. Das Licht ist höchstwahrscheinlich eine Manifestation der glühenden Lavatätigkeit im Krater des Mount Agung. Dieses Phänomen markiert die Übergangsphase von der phreatischen Eruption zur magmatischen Eruption.
  • am 26. November 2017 hat der beobachtete magmatische Ausbruch eine Höhe von 2000 m von der Krateroberkante (dicke graue Asche). Die Asche breitet sich im Südosten aus bis nach Nusa Penida, Lombok und Sumbawa. Im Dorf Sibetan (Luftlinie zum Krater etwa 10 km) wird eine 5 mm dicke Schicht niedergeregneter Asche gemeldet. Später steigt die Aschesäule bis 3300 m über dem Krater.
  • bis heute (29. November 2017) werden flache vulkanische und tektonische Beben gemeldet. Es gibt nach wie vor eine 2000 - 4000 m hohe Aschesäule über dem Krater – sichtbar bis zum Aufziehen des Nebels

Für den Gunung Agung auf Bali empfehlen die indonesischen Behörden generell 8 km, in Ausweitungszonen nordöstlich und südlich bis zu 10 km vom Kraterrand entfernt zu bleiben. Freizeitaktivitäten wie Wandern oder Klettern sind selbstverständlich zu vermeiden. Die Gefahrenzonen sind dynamisch (wie das Erdinnere) und werden laufend neu bewertet.

Gefährdungseinstufungen von Normal bis Awas

  • NORMAL
  • WASPADA (Wachsamkeitsstufe)
  • SIAGA (Bereitschaftsstufe)
  • AWAS (Warnstufe)

Immer wieder aktuelle Informationen zu den Vulkanen Indonesiens: Pusat Vulkanologi dan Mitigasi Bencana Geologi

Pemuteran am 24.12.2016 07:25 (katarina) [359]

Weihnachtsgruss (Foto: katarina am 24.12.2016) [4771]

From deep inside

... wünschen wir euch friedliche, schwefelfreie Feiertage!

Nach erlebnisreichen Tagen auf der Insel Java sind wir gestern auf dem Landweg und mit der Fähre auf Bali angekommen. Wir freuen uns jetzt auf entspannte Tage am Meer, bevor wir in 4 Tagen unsere Gruppe auf Borneo empfangen.

Ein Highlight auf Java war für mich die Besteigung des Gunung Bromo auf einer Nebenroute abseits des Hauptweges. Wir sind Nachts um 3 im kleinen Bergdorf Ngadas auf 2.136m bei Nebel gestartet. Bis zum Kraterrand führte uns noch eine asphaltierte Straße. Danach ging es einen zunächst breiten Weg runter in die Savanna. Das erste Sonnenlicht ermöglichte uns diese einzigartige Landschaft wahrzunehmen und zu bestaunen. Die Graslandschaft verschwand nach etwa 4 weiteren km und eine Vulkan-Wüstenlandschaft eröffnete sich vor uns, die gut als Kulisse für einen Sience-Fiction-Film herhalten könnte.

Wir verlassen den Weg und versuchen querfeldein unser Glück. Die hügelige Lava-Erde ist gewöhnungsbedürftig, aber wir finden einen Pfad (wahrscheinlich von einem Lauf markiert) und gelangen entlang einer ziemlich steilen Route bis hoch zum Kraterrand des Bromo. Glücklich endlich oben zu sein, suchen wir uns eine breite Stelle und treffen auf die ersten Bromo-Wanderer, die vom Hauptweg gekommen sind. Der Bromo raucht und es ist wunderschön hier oben zu sein :-) Nach dem Abstieg über eine Treppe ist ein kleiner Stand, an dem eine Frau auf einem kleinen Feuer heißes Wasser kocht. Zeit für unseren ersten Kaffee.

Welch Abenteuer und was für eine besondere Landschaft!

der Laden am 28.09.2016 17:44 (chari) [356]

Kratersee Segara Anak bei Sonnenaufgang (Foto: chari , Gunung Rinjani, Lombok, Indonesien am 16.12.2014) [4363]

Asche-Eruption in Rinjanis Segara Anak

Der Vulkan Barujari inmitten der Caldera des Gunung Rinjani auf Lombok hat gestern (27. September) um 14:45 (UTC+8) überraschend eine 2000 Meter hohe Aschesäule ausgestossen (Die Höhe des Gunung Rinjani eingerechnet, war die Aschesäule etwa 6000 Meter über dem Meeresspiegel). Die Aschewolke wurde in Richtung Südwesten geweht. Es kam zu Behinderungen des Flugverkehrs auf den Flughäfen Ngurah Rai (Bali) und Lombok International Airport (Mataram). Die seismologische Station in Sembalun Lawang spricht von seismischen Beben mit einer Amplitude von 52 mm.

Bericht des indonesischen Zentrums für Vulkanologie, Geologie und Gefahrenabwehr

Gili Meno am 16.09.2016 09:13 (chari) [355]

Buddha mit Frangipani Blüte (Foto: chari , Gili Meno, Lombok, Indonesien am 16.09.2016) [4723]

Die ruhigste Gili

Eben haben wir hier Bunga Rembiga entdeckt – aus der Ferne betrachtet ist sie eher unscheinbar. Wer etwas näher rangeht erkennt das kleine Krönchen, das auf der Blüte sitzt und für die deutsche Bezeichnung Kronenblume verantwortlich ist.

der Laden am 24.11.2015 14:26 (chari) [335]

Blick auf den Vulkan aus südlicher Richtung (Foto: chari , Gunung Kerinci, Sumatra, Indonesien am 04.05.2015) [4604]

Was machen unsere Vulkane?

79 der 129 aktiven Vulkane Indonesiens sind in den letzten 400 Jahren ausgebrochen. Wenn wir in diese Region der Welt reisen, können wir nicht erwarten, dass die Erde während unseres Aufenthaltes eben kurz den Atem anhält. Wir beobachten besser die Lage und berücksichtigen bei unseren Aktivitäten das gesammelte Wissen örtlicher und überregionaler Institutionen. Für Indonesien ist es das Centre for Volcanology and Geological Hazard Mitigation (CVGHM). Die Behörde überwacht mit 76 Vulkanbeobachtungsstellen regelmäßig 66 seiner aktivsten Vulkane.

Die Berichte und Gefährdungseinstufungen sind auf Aktivitas Gunungapi zu finden. Wir schauen da natürlich regelmäßig rein, wenn Reisen in die vulkanisch so aktive und zugleich bezaubernde Inselwelt Indonesiens anstehen.

Sumatra

Für die Sumatra-Reise sind Gunung Sibayak (in der Nähe Gunung Sinabung) und Gunung Kerinci relevant.

Sibayak

In jüngster Zeit wurden keine Aktivitäten gemeldet. Daher ist unser erster Vulkan mit keiner Warnstufe bedacht. In der Nähe befindet sich der überaus aktive Vulkan Gunung Sinabung, der auf der höchsten Warnstufe IV (awas) eingestuft wird.

Kerinci

Letzter Bericht vom 9. August 2015 lässt den Kerinci auf Stufe II (waspada).

Bali und Lombok

Für die Reise nach Bali und Lombok, Yoga auf Gili Meno interessieren uns Gunung Rinjani und der Gunung Agung.

Rinjani

Nach der letzten Heraufstufung von Level I (normal) auf Level 2 (waspada) am 25. Oktober 2015 bleibt der Rinjani auch nach dem neueren Bericht vom 13. November auf der Stufe Level 2 (waspada).

Agung

In jüngster Zeit wurden keine Aktivitäten gemeldet. Der Agung ist daher mit keiner Warnstufe bedacht.

Gefährdungseinstufungen von Normal bis Awas

  • NORMAL
  • WASPADA (Wachsamkeitsstufe)
  • SIAGA (Bereitschaftsstufe)
  • AWAS (Warnstufe)

Tawau am 24.01.2014 13:20 (katarina) [256]

Wir hauen unsere letzten Rupien auf den Kopf - Shopping in Nunukan (Foto: katarina , Nunukan, Kalimantan, Indonesien am 24.01.2014) [4124]

Das ist gar nicht so einfach! Wir hatten heute etwas Zeit, bevor unsere Fähre von Nunukan nach Tawau aufbrechen sollte, also war der Plan noch unsere letzten Rupien auf den Kopf zu hauen.

Das Freitagsgebet führte dazu, dass einige Läden verlassen und die Straßen etwas weniger befahren waren. In diesem Laden konnten wir z.B. neben sehr schickem Marsupilami Briefpapier noch selbstgestrickte Mützen ergattern :-). Zudem haben wir von einer Marktfrau noch eine Gemüse-Einführung bekommen und den kleinen Flughafen von Nunukan entdeckt. Generell ist anzumerken, dass wir in den letzten 8 Tagen mehr Indonesisch / Malaiisch gelernt haben als in Malaysia, da hier kaum einer Englisch spricht aber trotzdem viele sehr interessiert an einem Austausch mit uns waren. Sehr viele nette Begegnungen haben sich ergeben!

Jumpa lagi! Wir freuen uns auf das nächste Mal Kalimantan und Indonesien.

Pulau Derawan am 20.01.2014 09:05 (chari) [254]

Steg des Losmen Danakan (Foto: chari , Pulau Derawan, Kalimantan, Indonesien am 20.01.2014) [4121]

Frühstück gibt es heute direkt auf dem Steg. Nebenan wird gerade Fisch eingekauft und eine Klasse mit Tauchschülern hat ihren Unterricht begonnen.

Gestern vor Sonnenuntergang konnten wir beim Schnorcheln noch zwei riesige (1,50m) Green Turtles beobachten und im wirklich schnuckeligen Dörfchen der Insel, gab es eine traditionelle Hochzeit!

Sehr schön hierzu sein :-)

Pulau Derawan am 19.01.2014 18:13 (chari) [253]

erster blick auf den steg (Foto: chari , Pulau Derawan, Kalimantan, Indonesien am 19.01.2014) [4117]

Angekommen! :-)

Bielefeld am 23.06.2013 14:40 (chari) [227]

API-Werte Malaysia am Sonntag (Foto: chari am 23.06.2013) [3768]

Indonesien beginnt mit sogenanntem Cloud seeding um Wolken zum Abregnen zu bringen und damit die Waldbrände auf Sumatra zu stoppen.

Singapur meldet eine etwas verbesserte Lage auf der malayischen Halbinsel werden allerdings neue Rekordwerte der Luftverunreinigung (API) gemeldet.

API -Werte am heutigen Sonntag:
Muar 746
Melaka 415
Port Dickson 276
Kuala Lumpur 151
Kuching (Sarawak) 84
Sibu (Sarawak) 80
Kota Kinabalu (Sabah) 87

Die Werte stammen vom malayischen Department of Environment

Indonesia begins cloud-seeding to fight haze (FMT)

Blogübersicht

Korsika (1) Astraka (1) Bali (7) Baybach (1) Berge (1) Borneo (97) Buch (2) Corte (1) Drachensee (1) Dubai (2) Essen (3) Feste (15) GR20 (18) Gili (7) Gipfel (11) Griechenland (22) Himalaya (2) Hinduismus (1) Indien (13) Indonesien (16) Island (2) Java (1) Kambodscha (2) Kerinci (5) Kinabalu (9) Kinabatangan (7) Korsika (80) Kuala_Lumpur (12) Kuching (10) Laden (43) Lokal (15) Lombok (7) Malaysia (47) Marathon (1) Mulu (6) Nizza (1) Olymp (4) Regen (1) Regenwald (5) Reiseverkehr (20) Smolikas (3) Strand (12) Sumatra (24) Tauchen (3) Tiere (23) Trekking (20) Umwelt (5) Unfall (1) Vulkan (11) Yoga (8)