Meteora

Info

Oben Klöster, unten die Orte Kalambaka und Kastraki. Die steilen Felsen Meteoras erscheinen beinah unwirklich. Man fährt durch die Ebene um Larissa und aufeinmal sind sie da.

Die Klöster wurden auf die 300m hohen Felsen gebaut, um sich vor den türkischen Invasoren zu schützen und um die griechisch orthodoxe Religion ausüben zu können. Früher konnten diese Klöster nur per Flaschenzug und einem großem Korb, der runter oder hochgezogen wurde, erreicht werden. Noch früher lebten in dieser Felsen- und Höhlenlandschaft Emeriten.

Momentan sind von den 24 Klöstern noch 6 bewohnt. 1988 wurde Meteora von der Unesco als Weltkulturerbe erklärt. Zu recht: Es ist eine einmalig schöne Landschaft, mit einem historisch kulturellen Erbe.

Mit etwas Glück – wenn es neblig wird – beginnen die Felsen zu schweben.

Bouzouki-Spieler in der Taverne (Foto: chari , Meteora, Thessalien, Griechenland am 02.04.2018) [5018]
Felsnadel mit Kletterer (Foto: chari , Meteora, Thessalien, Griechenland am 02.04.2018) [5017]
Blick auf das Kloster Rousánou (Foto: chari , Meteora, Thessalien, Griechenland am 02.04.2018) [5016]
Hirte mit Schafen unterhalb der Meteora Felsen (Foto: katarina , Meteora, Thessalien, Griechenland am 02.04.2018) [5033]
Idyll mit Schäfer (Foto: katarina , Meteora, Thessalien, Griechenland am 02.04.2018) [5015]
Links ganz oben das Kloster Agia Triadas (Foto: chari , Meteora, Thessalien, Griechenland am 02.04.2018) [5014]
Wanderweg von Kalambaka zum Kloster Agia Trias (Foto: chari , Meteora, Thessalien, Griechenland am 02.04.2018) [5013]
Blick von den Meteorafelsen auf Kalambaka (Foto: chari , Meteora, Thessalien, Griechenland am 02.04.2018) [5012]
Wiese bei Kalambaka, Ragwurz im Vordergrund (Foto: chari , Meteora, Thessalien, Griechenland am 02.04.2018) [5011]
Der Markt in Kalambaka (Foto: katarina , Meteora, Thessalien, Griechenland am 04.07.2014) [4242]
Blick vom Kloster Roussanou (Foto: chari , Meteora, Thessalien, Griechenland am 09.04.2012) [2986]

letztes update [61]: 15.02.2017 11:37 durch katarina

Reisen an diesen Ort

naturaMUNDO Logo

Links

  • UNESCO zu Meteora Beschreibung und Begründung des Welterbestatus der Meteora-Felsen und Klöster.

kommentar schreiben