Griechenland: Kαλó Πασχα!

Reiseablauf

Reise: Griechenland: Kαλó Πασχα!

Eine Rundreise zur griechischen Osterzeit durch Nord- und Mittelgriechenland

1. Tag: Kalos orisate stin Elada!
Ballons auf der Platia Aristotelous (Foto: chari , Thessaloniki, Zentralmakedonien, Griechenland am 16.04.2012) [2981]
ab 15:00: Anreise und Ankunft in unserem Hotel in Thessaloniki. Erste Erkundungen in Thessaloniki und erster gemeinsamer Tavernen-Besuch. Gestärkt vom leckeren griechischen Essen, finden wir das Meer und die alten Viertel der Stadt.

Abendessen, Nacht im Hotel

2. Tag: Thessaloniki und Lithochoro
Lebenslust trotz Krisenfrust (Foto: katarina , Thessaloniki, Zentralmakedonien, Griechenland am 16.04.2011) [2960]
Nach dem Frühstück besuchen wir die traditionellen Märkte der Innenstadt Salonikis und beginnen danach mit unserer Fahrt zum Olymp.

Frühstück, Picknick, Abendessen, Nacht im Hotel

3. Tag: Am Fuße des Olymps - Wanderung durch die Enipea-Schlucht
Der Olymp im Schnee - von der Enipea-Schlucht aus aufgenommen (Foto: katarina , Olympmassiv, Zentralmakedonien, Griechenland am 08.04.2012) [2979]
Wir gehen frühmorgens den Weg von Litochoro nach Prionia durch die Enipea-Schlucht. Auf dem Weg ein altes Kloster im Fels, vor uns der Götterberg Olymp. Wir fahren im Anschluß durch die Tempi-Schlucht nach Kalambaka. Yiannis Karakantas erwartet uns dort in seinem Gästehaus am Fuß des mächtigen Felsen Alsos. Kalambaka ist ein schönes Dorf, welches wir Abends ein wenig erkunden. Am Dorfplatz besuchen wir die Taverne.

Frühstück, Picknick, Abendessen, Nacht im Gästehaus (DZ)

4. Tag: Meteora: beeindruckende Felsenlandschaft
Meteora-Panorama (Foto: katarina , Meteora, Thessalien, Griechenland am 23.09.2009) [1877]
Oben Klöster, unten wir – am vierten Tag wandern wir zwischen den beinah unwirklich erscheinenden steilen Felsen Meteoras und besuchen die Klöster, die auf diese Felsen gebaut wurden. Mit etwas Glück – wenn es neblig wird – beginnen die Felsen zu schweben. Am Abend kochen wir selbst und genießen das Abendessen auf der Terrasse. Und wenn Yiannis gut drauf ist, spielt er uns zum Nachtisch ein Liedchen auf seiner Bouzouki.

Frühstück, Picknick, Abendessen, Nacht im Gästehaus (DZ)

5. Tag: Von Kalambaka nach Ioannina, von Ioannina nach Parga
Nische in der Aslan Pasha Moschee (Foto: chari , Ioannina, Epirus, Griechenland am 19.04.2011) [2226]
Abschied nehmen von Meteora und Weiterreise über Ioannina (eine Stadt am See mit vielen alten Gebäuden aus osmanischer Zeit) nach Parga ans Meer. Parga mit seinen verwinkelten Gassen lässt Insel-Feeling aufkommen.

Frühstück, Picknick, Abendessen, Nacht im Hotel

6. Tag: Ein Tag am Meer
Blick von der Kastra (Foto: chari , Parga, Epirus, Griechenland am 20.04.2011) [2231]
Nach dem Frühstück ist der ganze Tag zur freien Verfügung. Parga bietet dafür Vielfältiges: Schwimmen im Meer, Cafés-Besuch an der Hafenpromenade, Besichtigung der venezianischen Festung im oberen Ort und Erkunden der verwinkelten Gassen.

Frühstück, Nacht im Hotel

7. Tag: Von Parga in die Zagoria-Dörfer
an der Platia (Foto: chari , Dilopho, Epirus, Griechenland am 21.04.2011) [2235]
Heute fahren wir in die Zagoria-Dörfer. Unterwegs halten wir an alten Steinbrücken und unternehmen eine kleine Wanderung. Nach der Ankunft in Monodendri, einem bezaubernden alten Steindorf, machen wir einen ersten kleinen Spaziergang zum Agias Paraskevis Kloster. Wir können von dort schon einen ersten Blick auf die Vikos-Schlucht werfen, die als tiefste Schlucht der Welt gilt, wenn man das Breiten-Höhen-Verhältnis berücksichtigt. Abends probieren wir die regionale Spezialität: pita dopia.

Frühstück, Picknick, Abendessen, Nacht im Hotel

8. Tag: Wanderung durch die Vikos-Schlucht, Karfreitagsmesse in Monodendri
Blick zurück_hier kurz vor dem Bergdorf Vikos (Foto: katarina , Vikos-Schlucht, Epirus, Griechenland am 22.04.2011) [3566]
Wir wandern durch die Vikos-Schlucht bis zum Ort Vikos. Unsere Route führt durch den Vikos-Aos Nationalpark, der, als Teil der UNESCO-Geoparks, auch Heimat des europäischen Braunbärs ist. In der kleinen Kirche in Monodendri besuchen wir die Karfreitag-Abendmesse mit kleiner Prozession.

Frühstück, Picknick, Abendessen, Nacht im Hotel

9. Tag: Fahrt über Konitsa nach Sochos zur Osternacht
Die alte Steinbrücke von Konitsa über dem Aos voller Schneeschmelzwasser (Foto: katarina , Konitsa, Epirus, Griechenland am 19.04.2012) [2985]
Wir fahren die alte Auto-Route nach Thessaloniki, die nach dem Neubau einer Autobahn kaum befahren ist. Unterwegs machen wir einen schönen Zwischenstopp im lebhaften Konitsa, wo es noch eine alte Bogenbrücke gibt. Abends erreichen wir zu den Osterfeierlichkeiten das kleine Bergdorf Sochos.

Frühstück, Picknick, Abendessen, Nacht im Hotel

10. Tag: Ostersonntag im Bergdorf Sochos
Platia - Dorfplatz von Sochos mit Kirche (Foto: katarina , Sochos, Zentralmakedonien, Griechenland am 26.09.2009) [1871]
Nach dem Frühstück erkunden wir das Bergdorf Sochos und unternehmen eine kleine Wanderung zum Agios Christoforos. Wir bekommen einen authentischen Eindruck davon, wie der Ostersonntag gefeiert wird und besuchen Katarinas Famile.

Frühstück, Osteressen, Nacht im Hotel

11. Tag: Adio, ta leme!
Ziegen in den Bergen hinter Parga (Foto: chari , Parga, Epirus, Griechenland am 19.04.2011) [2227]
Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen. Wir fahren von Sochos gemeinsam nach Thessaloniki. Von dort aus bringen wir euch entweder zum Flughafen oder ihr verlängert die Reise individuell. Wir geben euch gerne Tipps für ein paar weitere Tage, z.B. am Meer der Halbinsel Chalkidiki.

Frühstück

  • info-ikon
  • ablauf-icon
  • karte-ikon
  • media-ikon
  • flagge-ikon
  • frage-ikon

Weitere Reisen


Fragen zu unseren Reisen?

0521 5213620

… einfach kurz anrufen. Ansonsten …

frage-icon Bei Fragen zu einer Reise, den "Fragen-Button" zum Kontaktformular.

Logo naturaMUNDO

2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019