Schlagwort Borneo

Maliau Basin am 19.01.2023 01:24 (katarina) [460]

Agathis Tree zwischen Ginseng und Agathis Camp (Foto: chari , Maliau Basin, Sabah, Malaysia am 19.01.2023) [5633]

Das Erleben von Harmonie und Gleichgewicht der Natur

Als wir 2009 unsere erste gemeinsame Borneo Reise planen, treffen wir uns in der Schönen Aussicht - einem Ausflugslokal mit Blick auf Bielefeld - und breiten die Borneo Karte auf einen großen Tisch aus. Mein Blick fällt ziemlich bald auf ein interessantes Gebiet mit dem Namen Maliau Basin: Eine hügelige Region, weit und breit offensichtlich ohne Zivilisation und Straßen. Unsere Recherchen ergeben, dass es sich um ein fast unberührtes Gebiet handelt, in dem bisher kaum Menschen waren. Es wird als vergessenes Sabah (Lost Sabah) bezeichnet. Diese Unwegsamkeit hat die Region vorm Abholzen bewahrt, bis es nun den Status einer Conservation Area bekommen hat. Es darf nur von Forschern oder mit Genehmigung betreten werden.

Bis Januar 2023 hat es gedauert, bis sich der Traum erfüllt, dieses Gebiet zu besuchen. Ich bin aufgeregt und skeptisch zugleich. Wir möchten 3 Tage im Primärregenwald wandern gehen mit 2 Übernachtungen mittendrin in Camps. Wie werden die Wege sein? Was werden wir alles erleben? Ist es so anders als bisherige Wanderungen im Regenwald? Gefährlicher? Wer wird in unserer Gruppe sein?

Meine Vorstellungen werden absolut übertroffen. Es ist unglaublich schön und fühlt sich wunderbar an die Natur hier zu erleben. Alles zeugt von Harmonie und Gleichgewicht. Es ist genügend Raum für die Pflanzen- und Tierwelt. In der Ferne hören wir mehrfach den Malaienbär, Gibbons, Nashornvögel, Zikaden, ...

Natürlich ist es schweißtreibend und ich bin heilfroh, dass ich für die steilen Anstiege und Abstiege einen Stock dabei habe. Diesen hat Fida mit mir am Startpunkt, dem Agathis-Camp, ausgewählt.

Wir sammeln viele Erfahrungen mit Leeches (Blutegeln) und verlieren immer mehr den Schrecken vor ihnen.

Ein absolutes Highlight sind die Wasserfälle: Imposant, gewaltig und wunderschön. Wir schaffen 4 von 5 Wasserfällen anzuschauen und zu erleben. Schon am ersten Abend im Nephentes Camp ist klar, wir werden wieder kommen und versuchen das Maliau Basin in unsere Borneo Reise zu integrieren.

Kota Kinabalu am 06.01.2023 03:09 (katarina) [459]

Waterfront Fischerboote Sonnenuntergang (Foto: chari , Kota Kinabalu, Sabah, Malaysia am 06.01.2023) [5623]

Der Magnetismus von Kota Kinabalu

Vor 2 Tagen sind wir in Sabah auf Borneo angekommen. Schon beim Aussteigen aus dem Flugzeug fällt mir eine ausgelassene Stimmung auf. Viele Passagiere (größtenteils Einheimische) freuen sich, machen auf dem Rollfeld Fotos, wir selbst sind ebenfalls glücklich endlich wieder auf Borneo zu sein.

Schon bei früheren Besuchen habe ich die zwei Pole der Hauptstadt von Sabah erlebt. Auf der einen Seite sind da die unangenehmen Begleiterscheinungen einer Großstadt: Autoverkähr, Lärm, unangenehme Gerüche. Doch auf der anderen Seite ist hier alles so nah: das Meer, die Märkte, unser Liebling-Supermarkt TongHing, die Tourismusszene von Sabah und die Inseln des Nationalsparks Tunku Abdul Raman.

Theoretisch wäre es möglich seinen Urlaub nur hier zu verbringen, mit kleinen Ausflügen auf die Inseln des Nationalparks oder zum Berg Mount Kinabalu, Poring Hot Springs etc.

Langeoog am 15.10.2022 09:15 (katarina) [445]

volle Konzentration beim Manövrieren auf dem Mesilau (Foto: katarina , Gunung Mulu National Park, Sarawak, Malaysia am 17.08.2016) [4754]

Die Schützer des Waldes freuen sich

Es ist ein großer Erfolg: Für die Penan (indigenes Volk auf Borneo), für die Tierwelt, für den Erhalt von Primärregenwald und somit für uns alle! Verhindert werden konnte, dass nach jahrelangem Protest eine Palmöl-Planatage direkt beim Gunung Mulu Nationalpark entstehen sollte. Die Regierung des Bundesstaates Sarawak hat nun die Genehmigung zurück gezogen.

Für die indigenen Völker ist der Wald ihre Lebensgrundlage. Verschwindet er, sind sie gezwungen in staatliche Wohnprojekte zu ziehen, raus aus dem Wald. Das Zusammenspiel Mensch und Wald, ein großes Wissen verschwindet somit mehr und mehr.

Wie können sich indigene Völker dagegen wehren, dass ihnen ihr Lebensraum genommen wird? Das hat mich schon beim Film über Bruno Manser (ein schweizer Umweltaktivist, der bei den Penan gelebt hat) beeindruckt. Er hat versucht den indigenen Völkern eine Stimme zu geben, das Verschwinden des Waldes und die Profitgier der Palmöl-Konzerne sichtbar zu machen, indem er Presse- und Öffentlichkeits-Arbeit betrieben hat. Und: Er ist auf die Idee gekommen, die Gebiete der indigenen Völker zu kartieren. Durch die Kartierung wird das Territorium der indigenen Völker in Landkarten übertragen. Sie erhalten somit Rechte. Es wird für die Konzerne schwieriger dort einfach Bäume zu fällen und Palmöl-Plantagen zu errichten.

Einen wichtigen Beitrag leisten Organisationen wie Rettet den Regenwald und auch wir alle, die wir Petitionen unterstützen oder Geld spenden, damit z.B. Kartierungen vom Gericht anerkannt werden.

Ein großer Erfolg für uns alle!

Mehr Infos bei Rettet den Regenwald

Bielefeld am 12.08.2020 13:10 (katarina) [431]

Zwergelefant (Pygmy Elephant) im Ufergras (Foto: chari , Sungai Kinabatangan, Sabah, Malaysia am 19.02.2011) [2356]

Hari Gajah heißt - Tag des Elefanten

Heute am 12. August ist Weltelefanten-Tag. Der Tag widmet sich dem Schutz dieser besonderen Tiere. Mehrmals durften wir bei unseren Reisen nach Borneo und Sumatra den Borneo-Zwergelefanten vom Wasser aus beobachten. Dies hat bleibende Eindrücke hinterlassen.

Der Borneo-Zwergelefant ist mit 2-3 m Höhe die kleinste Unterart des Asiatischen Elefanten. Im Vergleich dazu werden Festland-Elefanten bis zu 4 Meter groß.

Wir wünschen allen Elefanten dieser Welt alles erdenklich Gute!

Bielefeld am 19.08.2019 15:20 (katarina) [415]

Orang-Utan schaut aus seinem Nest herab (Foto: Klaus Echsler , Sungai Kinabatangan, Sabah, Malaysia am 11.01.2018) [5258]

World Orang Utan Day!

Wir wünschen allen Orang Utans dieser Welt alles Gute! Wir hoffen, dass euer Wald nicht weiter schrumpft und dass ihr euch erholen könnt von dem ganzen Stress, den euch die profitgierigen Menschen antun.

Wir setzen uns dafür ein, da wir wissen, welch wichtiger Lebensraum der Regenwald ist und was für tolle Lebewesen ihr seid. Jede Begegnung mit euch hat gezeigt, wie einzigartig und faszinierend ihr seid.

Hoch die Interspezies-Solidarität!

Bielefeld am 20.01.2017 07:09 (katarina) [363]

Brücke zum first Beach im Permai Rainforest Resort (Foto: katarina , Santubong, Sarawak, Malaysia am 30.12.2016) [4795]

BORNEO - Eindrücke, die bleiben!

Eine wunderbare Reise liegt hinter uns. Auch wenn ich schon so oft auf Borneo war, fühlt es sich im Nachhinein wie ein Rausch an. Farbenfrohe Tempel, kulturelle Vielfalt, das wilde südchinesische Meer, bezaubernde Orang Utans und dieser tropische grüne Regenwald - jeder Schritt darin ist mit Körpereinsatz und dem Aufnehmen der vielfältigen Sinneseindrücke verbunden. Über Wurzeln gehen, den je nach Feuchtigkeit variierenden Untergrund spüren, die Geräusche des Waldes hören, den Ruf der Gibbons und Nasenaffen, ... Je tiefer wir in den Regenwald kommen, desto mehr lernen wir die Geräusche, die wir hören, zu unterscheiden: Ja, das war tatsächlich eine Gruppe von Nashornvögeln, die über uns flog.

Die Nationalparks auf Borneo sind ein wichtiges Refugium für die Pflanzen- und Tierwelt geworden, da drumherum der Lebensraum mehr und mehr schwindet. In den geschützten Gebieten findet sich noch Primär-Regenwald und die vielfältigen Vegetationzonen von Mangroven- bis Nebelwald. Jedes Mal freue ich mich wie ein Kind, wenn wir mit der kleinen Turboprop-Maschine in den Mulu Nationalpark fliegen und dort 4 Tage verbringen, davon 2 Nächte im Camp 5 - mittendrin im größten Nationalpark Sarawaks.

Nach der Reise ist vor der Reise! Wir haben bereits neue Borneo-Pläne geschmiedet, wo wir nächstes Mal gerne hin wollen :-)

Sandakan am 24.08.2016 11:08 (katarina) [353]

Orang Utan auf dem Ast (Foto: katarina , Sepilok, Sabah, Malaysia am 22.08.2016) [4702]

Und was, wenn es die letzten sind?

Gestern Abend habe ich einen Tarsier gesehen! Das habe ich mir schon lange gewünscht und es war eine meiner schönsten Tierbegegnungen. Ich war fast aufgeregt als ein Guide beim Nightwalk flüsterte: Ein Tarsier ...

Der Western Tarsier ist ein nachtaktiver kleiner Primat, der in den Bäumen lebt. Als wir ihn trafen, kaute er etwas und drehte seinen Kopf zu uns. Erst von links nach rechts und dann wieder zurück. Dann von rechts nach links (er kann seinen Kopf wohl um 360 Grad drehen). Er schaute uns an. Gelassen. Sein Körper war rundgeformt - puschelig. Eine Augenweide, wie er sich an den Baum schmiegte mit seinen filigranen Fingern. Gerade als ich dachte: Oh, vielleicht kann er bei den vielen Leuten hier nicht weg?, sprang er. Mit zügigen Sprüngen bis zu 1,5 Metern weit und geschickt von Baum zu Baum bis er in der Dunkelheit verschwand.

Unsere letzten 3 Tage waren erfüllt von Tierbeobachtungen. Einen weiteren Baumbewohner - den Orang Utan - durften wir in freier Wildbahn erleben. Auf unseren Kinabatangan-Flusstouren sahen wir ein Krokodil, 3 verschiedene Arten von Nashornvögeln, 2 Eisvögel-Arten, Nasenaffen, Seeadler, Monitor Lizard, Flughund, Mousedeer, mehrere Baumnymphen, verschiedene weitere Insekten und Vögel.

Trotz dieser großen Vielfalt an Pflanzen und Tieren ist ganz deutlich zu sehen und zu spüren, wie sehr ihr Lebensraum bedroht ist und schrumpft. Kilometerweite Palmölplantagen machen sich breit und halten manchmal erst kurz vorm Ufer des Kinabatangan. Eine unbeschreibliche Pflanzen- und Tiervielfalt ist bedroht.

Hier sind wir gefragt! Das Palmöl wird zu über 80% in unsere westliche Länder exportiert und landet bei uns im Essen (Kekse, Schokoriegel, Margarine,...), in der Kosmetik und im Bio-Diesel. Wir können vieles mit unserer Art zu konsumieren beeinflussen, und indem wir weitere Menschen dazu anregen.

Seit knapp einem Jahr führe ich mit dem Welthaus Bielefeld ein Regenwald-Projekt an Grundschulen in Ostwestfalen-Lippe durch. Neben der Einmaligkeit des Ökosystems Regenwald versuchen wir spielerisch auch auf seine Gefährdung hinzuweisen und erarbeiten Handlungsoptionen. Unvergessen ist für mich die Frage von einem Kind am Ende eines Projektes: Warum tun die das? Nach einer kurzen Gedanken-Pause gibt sich das Kind die Antwort selbst: Doch nicht etwa nur wegen dem Geld?!

Kuching am 15.08.2016 06:51 (katarina) [352]

Wandern im Paradies (Foto: katarina , Tanjung Datu National Park, Sarawak, Malaysia am 14.08.2016) [4693]

Zurück aus dem Paradies!

Während wir hier warten, dass unser kleines Flugzeug nach Mulu startklar ist, nutze ich die Gelegenheit für eine Status-Meldung. Wir waren im Paradies! Ein Zufall hat uns dort hingebracht ...

Ein Gespräch mit unseren Kooperationspartnern Jo-Lynn und Jackie brachte uns auf die Idee. Und so kam es, dass wir die letzten beiden Tage die nordwestlichste Küsten-Spitze Sarawaks, samt der kleinen Insel Talang erkundet haben. Diese kleine Insel darf nur mit einer Extra-Genehmigung betreten werden. Hier im feinen Sand legen nämlich die zwei große Meeresschildkröten-Arten (Green Turtle und Olive Ridley Turtle) ihre Eier ab. Um diese vor natürlichen Feinden wie z.B. den Monitor Lizard zu schützen, werden sie von den Rangern vorsichtig ausgegraben und in die Turtel Hatchery gebracht. Dort liegen sie dann geschützt zwischen 45-70 Tagen, bis die kleinen Schildkröten beschließen jetzt ist die richtige Zeit zu schlüpfen. Danach gehen sie vom Strand aus ihren Weg ins Meer.

Die Ranger haben uns viel über das Schutzprogramm erzählt und es war förmlich zu spüren, mit wie viel Enthusiasmus sie sich für den Erhalt der gefährdeten Meeresschildkröten-Arten einsetzen. Einer der Ranger arbeitet bereits seit 16 Jahren hier. Er ist immer zwei Wochen auf der Insel und dann 1 Woche im Dorf Semantang an der Küste bei seiner Familie. In Kürze wollen wir hier noch mehr Informationen zum Volunteer Programm veröffentlichen, dass euch ermöglicht 4 Tage (oder länger) vor Ort dieses Projekt zu unterstützen. Neben der sehr sinnvollen Tätigkeit gibt es kaum schönere Orte tropisches Meer zu genießen und im Korallenriff nach bunten Fischen und den Green Turtels Aussschau zu halten.

Das haben wir dann auch getan :-) Bis zur Kante des Korallenriffs war unter Wasser allerhand zu sehen: Fächerkorallen, Papageienfische, Clownsfische, große Röhrenschwämme ... Unser kleines Boot brachte uns anschließend wieder an die Küste zum Nationalpark Tanjung Datu. Dort haben wir übernachtet und am Tag drauf schöne Regenwald- und Strandwanderungen unternommen.

Kuching am 08.08.2016 01:38 (chari) [351]

Spätes Essen in der Jalan Padungan (Foto: chari , Kuching, Sarawak, Malaysia am 08.08.2016) [4689]

Borneo wir sind da

Eben im Hotel eingecheckt sind wir noch auf ein kleines Nachtmal zur Lieblings Hawker-Food-Halle unterwegs gewesen. Der Rojak-Mann war zwar leider nicht da, dafür gab es allerdings Cha Kueh ... auch sehr lecker - und dazu ein Tsingtao :-)

Tanjung Simpang Mengayau am 09.09.2015 11:40 (chari) [324]

Schild zur La Playa Bar (Foto: chari , Tanjung Simpang Mengayau, Sabah, Malaysia am 08.09.2015) [4556]

Pizzaofen am Strand

Es ist die wahrscheinlich beste Pizza Borneos ... oder so. Die Beach-Pizzabäckerei liegt traumhaft am Strand von Bavang Jamal und zwei britische Freiwillige backen im Einklang mit dem Rungus-Dorf (dort wird der Teig zubereitet) die Pizza im Ofen am Strand.

Für uns war das gestern ein idealer Ort für den Borneo-Abschiedsabend. Ich bin gespannt was aus der kleinen Strandlocation noch wird.

Tanjung Simpang Mengayau am 08.09.2015 10:38 (chari) [323]

Morgenstimmung am Strand (Foto: chari , Tanjung Simpang Mengayau, Sabah, Malaysia am 08.09.2015) [4555]

Unser Borneo-Abschiedstag

Das heutige Wetter hier am Tip of Borneo passt leider ganz gut zum Thema: Abschied von Borneo. Es ist unser letzter Tag auf der Insel. Morgen um die Mittagszeit geht es über KK weiter nach KL (die Malayen lieben Abkürzungen).

Ich werde mir gleich ein Fahrrad schnappen und nach Bavang Jamal radeln. Seit unserem letzten Aufenthalt hier (im Januar) hat dort eine Strandbar aufgemacht – die La Playa Beachfront Bar. Besonderes Feature: Jeden Samstag gibt es den Pasar Pantai, ein Markt für Kunsthandwerk – da muss man doch zumindest mal vorbeischauen.

Im Januar gab es dort nur eine einsame, verlassene Hütte und die Turtle-Hatchery.

Kinabalu Park am 03.09.2015 13:59 (chari) [322]

Blick auf den Berg in der Abenddämmerung (Foto: chari , Kinabalu Park, Sabah, Malaysia am 03.09.2015) [4549]

Bis zur Laban Rata

Zwei unserer Gäste verbringen diesen Abend und die Nacht auf der Laban Rata Hütte (man kann die erleuchtete Unterkunft auf dem Bild erkennen). Seit dem ersten September gibt es wieder die Möglichkeit auf den Berg zu steigen.

Eric, ein Mitarbeiter des Parks, erläuterte gestern beim Climbers Briefing im Balsam Restaurant die Besonderheiten und das Selbstverständliche für die vier anwesenden Aufsteigewilligen.

Der private Hüttenbetreiber Sutera ist durch die Parkverwaltung auf 60 Gäste pro Tag beschränkt worden. Vor dem Erdbeben wurden täglich über 140 Gäste nach oben geschickt. Die jetzt gestatteten 60 sind jedoch mehr als im Augenblick nachgefragt. Laut Eric sind heute nur 4 Gäste aufgestiegen und in den beiden Tagen zuvor waren es auch Gästezahlen unter 20.

Für viele ist sicher die Beschränkung des Aufstieges bis zur Laban Rata ein Grund die kostspielige Bergbesteigung gar nicht oder erst zu einem späteren Zeitpunkt zu unternehmen, wenn der Gipfelanstieg wieder möglich ist.

Von hier unten ist jedoch zu sehen, dass die Sicht von oben sicher wieder phänomenal sein muss, und wir wünschen daher unseren beiden Gästen auf der Hütte eine gute Nacht und mimpi indah!

Kuching am 24.08.2015 18:10 (chari) [321]

Drache auf Brückenbrüstung am Sarawak State Museum (Foto: chari , Kuching, Sarawak, Malaysia am 24.08.2015) [4542]

Bidayuh Drache

Schon bevor wir (unsere Gäste sind mittlerweile angekommen) die Räume des ersten Museums Borneos betreten, fällt dieses besondere Tierchen (Bild) auf. Ein zeitgenössicher Künstler hat damit die Brüstung der Brücke verziert, die den historischen mit dem neuen Teil des Museums verbindet.

Es sieht irgendwie nach Iban-Kunst aus, aber wir wollen es genau wissen und fragen Desmond. Desmond ist Mitarbeiter des Sarawak State Museum und ist immer mal wieder unterwegs zu ethnologischen Forschungsexkursionen nah der Grenze zum indonesischen Nachbarstaat Kalimantan

Etwas überrascht, weil nicht nach den Exponaten im Museum, sondern nach der Dekoration der Brückenbrüstung gefragt wird, geht er kurz in sich, nimmt mich dann allerdings mit nach oben wo die etnologischen Ausstellungsräume sind.

Hier ist klar zu sehen, dass unser Tierchen auf der Brücke ein Bidayuh-Kunstwerk ist. Die Umrisse sind viel zackiger - um das mal so einfach zu sagen. Außerdem meint Desmond, dass hier ein Drache dargestellt ist.

Bidayuh also. Wir hatten schon heute früh Bekanntschaft mit einem Bildnis der Bidayuh gemacht. Auf dem Brooke-Denkmal vor dem Old Courthouse sind sie nämlich als viertes Volk neben den Iban, den Chinesen und den Malayen dargestellt.

Ach und übrigens: Wenn man der Brücke mit den Bidayuh-Drachen vom historischen Museumsgebäude auf die andere Straßenseite folgt stellt man fest, dass das neue Museumsgebäude dem Erdboden gleichgemacht wurde. Unsere vierte Baustelle also. Hier soll demnächst ein noch neueres, fünfstöckiges Zusatzgebäude des Museums errichtet werden.

Kuching am 23.08.2015 11:18 (chari) [320]

Navagraha, Surya im Zentrum, Sri Srinivasagar Kaliamman Temple (Foto: chari , Kuching, Sarawak, Malaysia am 23.08.2015) [4541]

Navagraha

Es gibt nur eine kleine Gemeinde Hindus in Borneos größter Stadt, der Sri Srinivasagar Kaliamman Temple in der Jalan Ban Hock ist für mich heute trotzdem sehenswert.

Ich hatte gestern versäumt, die Navagraha genauer anzusehen und kam daher heute zum Tempel zurück. Die Navagraha sind die neun Charaktere bzw. Kräfte der Hindu Astrologie. Sie repräsentieren auch die Planeten Mars, Merkur, Venus, Jupiter, Saturn außerdem die Gestirne Sonne und Mond und die Himmelspositionen von auf- und absteigendem Mondknoten. Macht also insgesamt neun – das Nava in Navagraha.

Die neun werden in den hindusitischen Tempeln als Figuren dargestellt und mit Tüchern umwickelt. In der Mitte ist immer Surya die Sonne. Ihre Farbe ist rot (im Bild zu sehen), die ihr zugeordnete Zahl die 1 und der Tag über den sie herrscht ist der Sonntag.

Heute also. Passt doch :-)

Kuching am 22.08.2015 12:20 (chari) [319]

Jalan India im Umbau (Foto: chari , Kuching, Sarawak, Malaysia am 22.08.2015) [4537]

Baustelle Kuching

Kuching kann heute einen gewissen Baustellenflair nicht verbergen. Gleich drei größere Bauprojekte verstellen momentan ein wenig den gewohnten Blick auf diese schöne Stadt. Zuerst die Jalan India, die immer noch im Ausnahmezustand ist – sie soll zukünftig eine Überdachung bekommen (im Bild sind die Säulen zu sehen). Die beiden anderen Großprojekte sind direkt an der Waterfront.

Das ist zum einen die Baustelle rund um den Square Tower mit dem Zweck einen erneuerten Brunnen zu errichten – die Square Tower Fountain. Gleich davor im Sarawak River wird damit begonnen – und jetzt bitte festhalten – die Golden Bridge zu bauen. Eine S-förmige Fußgängerbrücke, die Nord- und Süd-Kuching näher zusammen bringen soll. Das finden die kleinen Fährboot-Fahrer wahrscheinlich nicht so toll.

Das zweite große Projekt am bzw. im Fluss ist der Neubau einer Stadtmoschee. Platziert wird sie direkt am Ufer vor der ältesten Moschee der Masjid India. Der Herr vom Sarawak Tourism Board (STB), mit dem ich heute früh gesprochen habe, sagt der Anspruch die alte Moschee durch die neue zu ersetzen sei durchaus kontrovers. Das erklärt vielleicht auch, warum der alternative Titel der geplanten Stadtmoschee auf dem Bauinfo-Plakat Masjid India Baru nur in Klammern dort steht. Aus dem Fluss ragen schon etwa einen halben Meter hoch die künftigen Fundamentsäulen. Kuching wird also demnächst eine im Wasser stehende Moschee mit Blick auf das Parlamentsgebäude an der anderen Flussseite haben.

Ein weiterer kleiner Wehrmutstropfen sind zwei Lokale deren geschlossene Tore ich heute morgen vorgefunden habe: Sowohl der Travellers Corner (am Beginn der Waterfront) als auch das Little Lebanon im Old Courthouse haben den Betrieb eingestellt. Schade.

Bielefeld am 17.08.2015 22:26 (chari) [318]

St. Johns Peak (Foto: chari , Gunung Kinabalu, Sabah, Malaysia am 15.02.2011) [2348]

die ersten 88 auf dem Weg zur Panar Laban

Masidi Manjun (Minister für Tourismus und Umwelt in Sabah) meldet am 08. August auf twitter die ersten 88 Bergsteiger seit dem Erdbeben. Es handelt sich hierbei, laut Dr. Jamili Nais (Direktor von Sabah Parks), um einen Testaufstieg mit Abstieg am selben Tag.

Die Öffnung des Aufstiegs für Touristen soll vorraussichtlich am 1. September 2015 erfolgen. Dies betrifft jedoch nur den Aufstieg vom Timpohon Gate bis zur Laban Rata Hütte. Der Weg von der Laban Rata bis zum Kinabalu-Gipfel bleibt scheinbar vorerst gesperrt.

Vollständig geschlossen bleibt die alternative Aufstiegsroute von Mesilau. Diese war vom Erdbeben 05. Juni besonders stark beschädigt.

der Laden am 12.07.2015 10:08 (chari) [311]

St. Johns Peak (Foto: chari , Gunung Kinabalu, Sabah, Malaysia am 29.08.2014) [4293]

Öffnung des Kinabalu-Trails noch ungewiss

Nach dem Erdbeben (5. Juni 2015, Magnitude 6,0) am Gunung Kinabalu welches 18 Opfer forderte, ist ein Zeitpunkt für die Öffnung des Gipfelanstieges noch nicht absehbar. Die Parkverwaltung spricht von einer Sperrung bis August, andere Quellen sprechen von September. Es werden nach wie vor noch Nachbeben gemeldet – zuletzt am 07. Juli (Magnitude 2,6).

Laut Parkverwaltung (Sabah Parks) ist ein Teil der Aufstiegsroute (Laban Rata Hütte bis zur Sayat Sayat Hütte) noch von Geröll verschüttet. Masidi Manjun (Tourismusminister, Sabah) spricht von Schäden zwischen den km-Marken 6,3 und 6,8. Dies wäre weit unter der Laban Rata Hütte bei der Layang-Layang Hütte. Die Parkmitarbeiter wollen bis August einen neuen Weg zum Gipfel festlegen und absichern.

Das Kinabalu Park-Headquarter ist genauso wie Poring Hot Springs seit geraumer Zeit wieder für Besucher zugänglich.

Der Zukunft der Substation Mesilau Nature Resort fehlt noch eine zeitliche Perspektive. Dort ist eine Brücke auf der sehr steilen Zufahrtsstraße zum Ressort zerstört. Diese wiederherzustellen ist laut Park zu teuer. Es werden daher alternative Zugangswege erwogen.

Quellen: Sabah Parks Website, Twitter-Account Masidi Manjun (Minister für Tourismus in Sabah)

der Laden am 08.06.2015 10:30 (chari) [302]

Southpeak (Foto: katarina , Gunung Kinabalu, Sabah, Malaysia am 09.01.2012) [2655]

Kinabalu Erdbeben

Zum Erdbeben vergangenen Freitag (05. Juni) in Sabah, hier ein zusammenfassender Kommentar von Joe Fernandez bei Freemalaysiatoday (englisch).

Sukau am 11.01.2015 06:20 (katarina) [287]

Boatcruise im Morgengrauen (Foto: chari , Sukau, Sabah, Malaysia am 11.01.2015) [4388]

Unsere erste Boatcruise mit Ahmad im neuen Jahr … Es hatte die letzten Tage wohl viel geregnet. Als wir heute in aller Frühe starten, ist es trocken. Leichte Nebelschwaden sorgen für ein stimmungsvolles Ambiente am Fluss Kinabatangan. Viele Vögle nutzen diese ersten trockenen Stunden und fliegen herum, kreuzen den Fluß auf der Suche nach Nahrung. Daher entdecken wir viele Nashörnvögel, Adler und eine große Gruppe von Long-tailed parakeets. Es ist schön ihnen zuzuschauen, mit ihren langen grünen Schwänzen und ihren bunten Gesichtern auf der Suche nach leckeren Früchten in einem prall gefüllten Baum … Ahmad bringt uns heute über einen kleinen Nebenfluss zu einem Oxbowlake, der sehr idyllisch liegt. Wir müssen immer wieder den Kopf einziehen im grünen kurvigen Dickicht der Flussaue. Dort entdecken wir dann - gut getarnt - einen Monitor Lizard.

Santubong am 30.12.2014 15:49 (chari) [286]

Schlange (Foto: chari , Santubong, Sarawak, Malaysia am 30.12.2014) [4386]

Unser erster Regenwaldtag entpuppt sich als der ultimative Tiersichtungstag: Nach der Dusche unter dem Wasserfall entdecken wir auf dem Weg eine Schlange (Bild) und eine Echse bei der Eiablage.

Später zeigt sich noch ein Langnasenaffe in leider etwas großer Entfernung, doch nahe genug, um ihn mit einem einfachen Fernglas gut zu erkennen.

Kota Kinabalu am 04.12.2014 14:39 (chari) [280]

Taxi am Jesselton Point (Foto: chari , Kota Kinabalu, Sabah, Malaysia am 04.12.2014) [4313]

Wir verbringen hier eben noch die letzten Minuten an Kota Kinabalus Jesselton Point. Das sprichwörtliche Taxi wartet schon und bringt uns gleich zum Flieger auf eine kleine indonesische Insel :-)

Ach ja und eines noch: Der neue Katalog ist da! Wer ihn noch nicht im Briefkasten hat die Bestellung ist hier möglich.

Kuching am 14.11.2014 20:42 (katarina) [279]

Durian Shopping am Wegesrand (Foto: katarina , Kuching, Sarawak, Malaysia am 14.11.2014) [4308]

Wir waren heute live dabei. Auf dem Weg vom Santubong Nationalpark nach Kuching winkt eine Mitfahrerin aufgeregt. Wir sollen halten. Was ist los? Ist ihr schlecht? Muss sie mal? Nein, sie hat einen Durian Stand am Straßenrand entdeckt :-).

Was dann passiert, ist lustig zu beobachten. 2 Frauen verhandeln mit den jungen Verkäufern. Diese loben ihre sehr guten Durians. Es wird getestet: Welche riecht am besten? Gibt es Mengenrabatt? Und auch die besorgte Frage: ob sie uns das zumuten können im kleinen Bus?

Für diejenigen, die nicht Bescheid wissen: Durian - die Königin der Früchte - ist wegen ihrem eigenwilligen Duft in Hotels und Flugzeugen verboten.

Bielefeld am 10.11.2014 07:24 (katarina) [278]

Strand (Foto: chari , Ko Lipe, Satun, Thailand am 30.12.2009) [1475]

Noch die letzten Sachen zusammen suchen … und dann geht es bald auf große Reise nach Borneo :-)

Kuching am 22.08.2014 16:10 (chari) [275]

Viele schauen den Einen an (Foto: chari , Semenggoh, Sarawak, Malaysia am 22.08.2014) [4276]

Die Sonne scheint und es ist wunderschön hier an der Waterfront einen Kaffee im James Brooke zu trinken.

Heute früh war es etwas aufregender. Wir hatten uns entschieden die Chance zu nutzen bei der Morgenfütterung in Semenggoh einen Vertreter unserer Familie (Hominidae) zu treffen – den Borneo Orang-Utan.

Die Schutzgebietsverwaltung bringt Besucher nur während der früchtearmen Zeit zu den Fütterungsplattformen. Das ist ungefähr in der ersten Jahreshälfte der Fall. In der zweiten Jahreshälfte (Juli bis Dezember) werden Besucher auf einen schmalen Pfad geführt um Orang-Utans von dort aus auszumachen.

Wir hatten etwas Glück und einer der etwa 20 Bewohner dieses kleinen Schutzgebietes zeigte sich nach eindeutigen Rufen des Parkmitarbeiters mit räkelnden Bewegungen in seinem Nest (gut 200 m von uns entfernt).

Es war Anaku, ein acht-jähriger männlicher Orang-Utan, der genau so wie ich heute früh verschlafen hatte. Ihn weckten die Rufe des Parkmitarbeiters zum Zusatzfrühstück, bei mir war es einfach das schrill klingelnde Telefon im Hotelzimmer.

Trotz des leckeren Flascheninhaltes, welchen der Parkmitarbeiter immer wieder unter grunzenden Rufen präsentierte, war Anaku nicht bereit näher zu den wartenden Parkbesuchern zu kommen. So wurden erstmal zahlreiche, etwas verwackelte Bilder des Orang-Utan-Jungen gemacht.

Schließlich erbarmte sich Anaku und näherte sich auf etwa 50 m, stieg für kurze Zeit beinahe auf Augenhöhe ab und ließ jedem Zeit ein kurzes Bild zu machen (Foto).

Kuching am 17.08.2014 00:30 (chari) [272]

Start und Ziel des Kuching Marathon 2014 (Foto: chari , Kuching, Sarawak, Malaysia am 16.08.2014) [4264]

Heute früh um etwa 03:00 geht es hier los - d.h. in 2,5 Stunden. Start und Ziel des Kuching Marathon 2014 sind direkt neben der Hauptpost (Bild). Ich gehe davon aus, dass der Lauf beendet ist bis unsere Gäste ankommen sind ... sonst laufen wir einfach mit :-)

Kuching am 16.08.2014 11:09 (chari) [271]

Bestes Cafe in Kuching (Foto: chari , Kuching, Sarawak, Malaysia am 16.08.2014) [4262]

Frühstück im Chai Song Soon

Den ersten Frühstückscafe habe ich natürlich in der Jalan Padungan bestellt. Direkt am Eingang wird noch die ein oder andere Frühstückssuppe zubereitet und ich bleibe so früh am Morgen (6 Stunden Zeitdifferenz) vorerst bei einem einfachen Kopi kosong - Kuching sagt Selamat Pagi!.

Kuching am 15.08.2014 18:36 (chari) [270]

Freitag Abend an der Waterfront (Foto: chari , Kuching, Sarawak, Malaysia am 15.08.2014) [4261]

Schön wieder hier zu sein. Seit heute Abend kann ich hier wieder etwas an der Kuching Waterfront flanieren und mir anschauen welche Supersüßgetränke gerade besonders gerne bestellt werden und welche bunte Leuchtdeko an den vielen Ständen den größten Absatz finden.

Heute ist etwas mehr los hier weil an diesem Wochenende der Kuching-Marathon stattfindet. Die Hotels sind voll und an der Waterfront tanzt der Bär. Alle 50m steht eine neue Band am Ufer und gibt ihr Bestes. Eben bin ich an einem etwa 18jährigen vorbei gegangen, der ziemlich überzeugend Creep von Radiohead dargeboten hat. Macht Spaß hier :-)

der Laden am 10.03.2014 12:34 (chari) [259]

Malaien-Gleitflieger, Malayan Flying Lemur, Malayan Colugo (Foto: chari , Santubong, Sarawak, Malaysia am 31.12.2013) [4153]

Es sieht wirklich nicht so aus, aber es ist wahr: Der im Bild schlapp am Baum hängende Malaien-Gleitflieger (Malayan Flying Lemur) kann bis zu 100 Meter weit gleiten! Dazu verhilft ihm eine Flughaut die vom Nacken aus über seine Finger und Zehen eine drachenartige Auftriebsfläche bildet.

Galeopterus variegatus (wissenschaftlicher Name) ist in ganz Südostasien zuhause und den Kleinen auf dem Bild haben wir auf der Santubong-Halbinsel entdeckt.

der Laden am 09.02.2014 20:18 (chari) [258]

Insel Größenvergleich (Foto: chari am 09.02.2014) [4141]

Weil man sich 751.936 km² einfach nicht so gut vorstellen kann - hier ein kleiner Größenvergleich (gerade eben hat wieder jemand gefragt ...).

Tawau am 24.01.2014 13:20 (katarina) [256]

Wir hauen unsere letzten Rupien auf den Kopf - Shopping in Nunukan (Foto: katarina , Nunukan, Kalimantan, Indonesien am 24.01.2014) [4124]

Das ist gar nicht so einfach! Wir hatten heute etwas Zeit, bevor unsere Fähre von Nunukan nach Tawau aufbrechen sollte, also war der Plan noch unsere letzten Rupien auf den Kopf zu hauen.

Das Freitagsgebet führte dazu, dass einige Läden verlassen und die Straßen etwas weniger befahren waren. In diesem Laden konnten wir z.B. neben sehr schickem Marsupilami Briefpapier noch selbstgestrickte Mützen ergattern :-). Zudem haben wir von einer Marktfrau noch eine Gemüse-Einführung bekommen und den kleinen Flughafen von Nunukan entdeckt. Generell ist anzumerken, dass wir in den letzten 8 Tagen mehr Indonesisch / Malaiisch gelernt haben als in Malaysia, da hier kaum einer Englisch spricht aber trotzdem viele sehr interessiert an einem Austausch mit uns waren. Sehr viele nette Begegnungen haben sich ergeben!

Jumpa lagi! Wir freuen uns auf das nächste Mal Kalimantan und Indonesien.

Nunukan am 23.01.2014 20:30 (chari) [255]

es regnet (Foto: chari , Nunukan, Kalimantan, Indonesien am 23.01.2014) [4122]

Nach ein paar Tagen auf der Insel sind wir wieder wenige Kilometer vor der malayischen Grenze (südlich von Tawau). Hier ist vor ein/zwei Stunden beinah Land unter angesagt gewesen (Bild).

Mittlerweile ist der Regen zuende und die Erde hat allen Regen verschluckt.

Pulau Derawan am 20.01.2014 09:05 (chari) [254]

Steg des Losmen Danakan (Foto: chari , Pulau Derawan, Kalimantan, Indonesien am 20.01.2014) [4121]

Frühstück gibt es heute direkt auf dem Steg. Nebenan wird gerade Fisch eingekauft und eine Klasse mit Tauchschülern hat ihren Unterricht begonnen.

Gestern vor Sonnenuntergang konnten wir beim Schnorcheln noch zwei riesige (1,50m) Green Turtles beobachten und im wirklich schnuckeligen Dörfchen der Insel, gab es eine traditionelle Hochzeit!

Sehr schön hierzu sein :-)

Pulau Derawan am 19.01.2014 18:13 (chari) [253]

erster blick auf den steg (Foto: chari , Pulau Derawan, Kalimantan, Indonesien am 19.01.2014) [4117]

Angekommen! :-)

Tarakan am 19.01.2014 01:14 (katarina) [252]

Frühsport am Supermarkt (Foto: chari , Tarakan, Kalimantan, Indonesien am 19.01.2014) [4115]

Frühsport gibt es hier schon Sonntags früh um 6:00 Uhr! Wir konnten die Lautsprecheransage sogar bis in die 8. Etage unseres Hotels hören und verstehen.

Dafür werden die Bürgersteige abends schon um 22 Uhr hochgeklappt. Ansonsten ist Tarakan City sehr quirlig und die Menschen hier sind freundlich und musikinteressiert. Wir konnten gestern Abend zwei Konzerten beiwohnen. Beachtlich die Hardcore-Band mit jungen begabten Musikern und einer Fangemeinde, die "headbangend" die indonesischen Texte mitsingen konnte.

Tawau am 18.01.2014 12:10 (chari) [251]

anlegesteg zur fähre nach tarakan (Foto: chari , Tawau, Sabah, Malaysia am 18.01.2014) [4112]

Sind soeben auf dem Fährboot der Gesellschaft Indomaya eingestiegen. Draußen werden noch unzählige Säcke mit Fracht zugeladen - hier drin ist es drückend schwül weil die AirCon noch nicht an ist.

Reguläre Abfahrtszeit wäre 11:00 Uhr gewesen ... es sieht so aus als ob sich unsere Fahrt nach Tarakan noch etwas verzögert.

Kuala Lumpur am 17.01.2014 11:50 (chari) [250]

Gepäck ist bereit - LCCT (Foto: chari , Kuala Lumpur International Airport, Selangor, Malaysia am 17.01.2014) [4111]

Es geht nach Tawau

Sind kurz vor dem Abflug nach Tawau ... also gleich wieder zurück auf Borneo :-)

Tanjung Simpang Mengayau am 14.01.2014 10:30 (chari) [248]

Traumstrand am Südchinesischen Meer (Foto: chari , Tanjung Simpang Mengayau, Sabah, Malaysia am 14.01.2014) [4108]

In ein paar Minuten verlassen wir diesen wunderschönen Ort. Unsere Borneo-Frauen nehmen noch ein Abschiedsbad in der wilden Brandung des Südchinesischen Meeres und eine von uns hat sich entschlossen ein paar Tage länger Brandung, Wind und Sonne zu genießen.

Wir beneiden sie natürlich schrecklich.

Sepilok am 10.01.2014 12:12 (katarina) [247]

Glückstag in Sepilok mit Sichtung von 8 Orang Utans, grüner Viper, schönen Vögeln ... (Foto: katarina , Sepilok, Sabah, Malaysia am 10.01.2014) [4105]

Glückstag! Der heutige Tag begann mit einem heftigen Regen. Doch unterm Dach der Terasse unseres Frühstücks-Cafés mit Blick auf einen wunderschönen See lies sich dies gut aushalten :-).

Wir waren heute bei beiden Fütterungen im Sepilok Orang Utan Rehabilitations-Zentrum dabei und hatten besonders am Nachmittag Glück. Es kamen insgesamt 8 Orang Utans. Ein beeindruckendes Männchen und viele junge Orang Utans waren dabei. Es war schön ihre Bewegungen zu beobachten und ihre entspannte und anmutige Art zu erleben. Zudem konnten wir noch einen Kingfisher, eine grüne Viper, ein Pygmy Squirrel und mehrere noch nicht bestimmte Vögel beobachten.

Kinabalu Park am 09.01.2014 10:31 (chari) [246]

Eingang zum Head-Quarter des Kinabalu Park (Foto: chari , Kinabalu Park, Sabah, Malaysia am 09.01.2014) [4104]

Ich muß heute draußen bleiben :-) Unsere kleine Reisegruppe ist heute im Kinabalu Park unterwegs während ich hier im Restoran Panataran, vor dem Park-Eingang (Bild), ein wenig Bürodienst schiebe.

Das Restoran wird gerne von den Park-Guides besucht und ist außerdem eine preisgünstigere Alternative zum Restasurant im Headquarterbereich (Balsam Cafe). Man kann sich hier bestens mit dem ein oder anderen Nötigsten für den Aufstieg zum Gunung Kinabalu versorgen.

Kirams Village am 08.01.2014 12:21 (katarina) [245]

Unterwegs auf Borneo (Foto: katarina , Ranau, Sabah, Malaysia am 08.01.2014) [4103]

Seit gestern haben wir ein eigenes Gefährt (leider nicht ganz so geräumig wie dieses auf dem Bild) und sind in Sabah auf Borneo unterwegs. Von Kota Kinabalu sind wir zur höchsten und spektakulärsten Bergregion Südostasiens - dem Gunung Kinabalu - gefahren.

Wir übernachten auf 1.600 m in einem kleinen "Dorf" mit netten Häuschen und Garten: Kiram's Village.

Heute hatten wir einen entspannten Tag mit vielen Entdeckungen. Auf dem Markt bei Kundasang probierten wir Obstarten, die wir noch nicht kannten, z.B. die Buah Cinta (Liebes-Obst). Transparente und selbstgemalte Schilder machten uns anschließend auf die weltweit größte Einzelblüte aufmerksam. Wir folgten diesen über Schotterwege, querten einen Fluß und landeten bei einer Familie. Ein steiler Weg führte zu mehreren Knospen und einer seit 4 Tagen blühenden Rafflesia :-).

Poring Hot Springs mit seinen heißen Schwefelquellen hat unsere in den letzten Tagen stark beanspruchten Muskeln eine gute Erholung geboten ...

Blogübersicht

Korsika (1) Astraka (1) Bali (7) Baybach (1) Berge (1) Borneo (97) Buch (2) Corte (1) Drachensee (1) Dubai (2) Essen (3) Feste (15) GR20 (18) Gili (7) Gipfel (11) Griechenland (22) Himalaya (2) Hinduismus (1) Indien (13) Indonesien (16) Island (2) Java (1) Kambodscha (2) Kerinci (5) Kinabalu (9) Kinabatangan (7) Korsika (80) Kuala_Lumpur (12) Kuching (10) Laden (43) Lokal (15) Lombok (7) Malaysia (47) Marathon (1) Mulu (6) Nizza (1) Olymp (4) Regen (1) Regenwald (5) Reiseverkehr (20) Smolikas (3) Strand (12) Sumatra (24) Tauchen (3) Tiere (23) Trekking (20) Umwelt (5) Unfall (1) Vulkan (11) Yoga (8)